Rostock, 03.04.2018 – „EEG – Energiewende erkennbar gescheitert!“ Bleiben WEA auf EEG-Umlage angewiesen?
9. April 2018
Ramin/Vorpommern, 27.04.2018 – sizilianische Verhältnisse in Vorpommern?
8. Mai 2018

Warnemünde, 18.04.2018 – Die Juwelen des Tourismus in MV für eine gescheiterte Energiepolitik?

Wieder einmal fordert der Vorsitzende des Windenergienetzwerkes MV, Herr Iffländer, von der Politik mehr Unterstützung, um seine Wirtschaft voranzutreiben. Dafür möchte Herr Iffländer 11 km vor Warnemünde einen Windpark errichten. Dieser ist aber aus touristischen und ökologischen Aspekten schon einmal abgelehnt worden. Das ist auch in der Stellungnahme der Hansestadt Rostock zum aktuellen Landesraumentwicklungsprogramm erkennbar. Herr Iffländer begründet seine Forderungen zu diesem Standort mit Forschungen. Warum gerade vor Warnemünde und nicht an einem der vielen schon existierenden Windparks in der Ostsee oder Nordsee geforscht werden kann, bleibt offen.

Weiterhin erklärt Iffländer, dass selbst bei einem Anteil an erneuerbaren Energien in Deutschland von 65 Prozent im Jahr 2030,die Einhaltung der Klimaziele des Pariser Abkommens nicht erreicht werden können. Was aber nichts anderes bedeutet, dass der Weg, den Deutschland eingeschlagen hat, nicht der Richtige ist. Sich fast ausschließlich auf den unzuverlässigen Windstrom zu konzentrieren, bringt uns in der Energiewende und den Klimazielen nicht voran. Andere Alternativen müssen her. Die Lösung kann ganz sicher nicht ein weiteres Windfeld in der Ostsee sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.